Seite teilenzur Mobilversion Kosmed GmbH Youtube

Radiofrequenzbehandlung

Zur Straffung der Haut stehen verschiedene Radiofrequenzgeräte zur Verfügung. Diese führen zu einer Erwärmung der Haut auf 42-45 °C, wodurch sich die Kollagenfasern zusammenziehen und neues kollagenes Fasergewebe aufgebaut wird. Die Haut wird hierdurch glatter, fester und straffer. Der Prozess benötigt bei der Radiofrequenzbehandlung allerdings einige Monate.

Wassermoleküle sind elektrische Dipole mit negativ und positiv geladenem Ende. Durch Einwirken eines Radiofrequenz-Wechselstromes werden die Wassermoleküle sehr schnell hin und her rotiert, wodurch Reibungswärme im Gewebe entsteht (wie in der Mikrowelle).

Radiofrequenzbehandlung

In unserer Praxis bieten wir 3 Radiofrequenzverfahren an:

1. Skin-Refacing

Das Skin-Refacing mit dem radioSURG®2200-Gerät stellt eine neuartige Radiofrequenzbehandlung zur Hautstraffung und Faltenglättung dar.

Durch Applikation von kurzwelligen elektromagnetischen Radiowellen werden die Kollagenfasern in der Lederhaut auf 40-45 Grad erwärmt. Dadurch werden diese Fasern verkürzt und es wird ein Reiz gesetzt zur Neubildung von kollagenen und elastischen Fasern. Die Behandlung wird mittels verschieden großer Metallapplikatoren nach Auftragen einer wirkstoffhaltigen Creme (z.B. Boswellia-Extrakt) durchgeführt und dauert zwischen zwei und zehn Minuten. Die Erwärmung der Haut wird mittels Infrarot-Thermometer kontrolliert. Nach der Behandlung zeigt sich ein unmittelbarer Glättungs- und Straffungseffekt, der nach einigen Tagen wieder nachlässt. Innerhalb von 3-4 Wochen kommt es dann zu einer erneuten Straffung durch Neubildung von Kollagengewebe. Die Behandlung mit Radiofrequenzen wird in der Regel mehrmals im Abstand von zwei Wochen durchgeführt. Die Behandlung ist schmerzfrei und nicht belastend. Spürbar ist lediglich ein deutliches Wärmegefühl. Nach der Behandlung, die anfangs 2-4 Minuten, am Ende bis zu 30 Minuten dauert, wird ein hyaluronsäurehaltiges, kühlendes Gel aufgetragen. Die Nachbehandlung durch den Patienten erfolgt mit Synchroline Terproline Face Creme und mit Fillast Hyaluronsäuregel für zwei Wochen. Dadurch wird der Behandlungserfolg der Radiofrequenztherapie noch verbessert.

Mikroporation

Durch die Radiofrequenzbehandlung werden die Abtransportkanäle weitgestellt. Durch anschließende Applikation größer molekularer Substanzen können diese durch die weitgestellten Kanäle in die Tiefe der Haut transportiert werden. Es gelangen damit auch Wirkstoffe in tiefere Hautzonen, die normalerweise nicht die Hautbariere durchdringen.

Kontraindikationen

Patienten mit Metallendoprothesen, Herzschrittmachern und Tumoren sollten ausgeschlossen werden. Außerdem sollten 4 Wochen zuvor keine Hyaluronsäureinjektionen durchgeführt worden sein. Zur Sicherheit sollten im Behandlungsareal keine Ekzeme oder Hautinfektionen bestehen.

Nebenwirkungen

Durch die Erwärmung kann es zu einem leichten Brennen kommen. In der Regel ist die Behandlung nicht schmerzhaft. Nach der Behandlung ist die Haut für 1-2 Stunden gerötet und kann auch leicht geschwollen sein. Leichte Verkrustungen sind die Ausnahme.

Ergebnisse

Der Behandlungserfolg zeigt sich in der Regel nach 8-14 Tagen und steigert sich innerhalb von 3 Monaten, meist sind mehrere Behandlungen erforderlich. Das Ergebnis hält dann 9-15 Monate an. Wiederholungsbehandlungen sind jederzeit ohne Schädigung der Haut möglich.

2. Accent-Radiofrequenzbehandlung

Mit diesem innovativen Gerät des israelischen Herstellers Alma Lasers™ wird hochfrequenter (Radiofrequenz)-Strom (40,68 MHz) zur tiefen Erwärmung des Gewebes verwendet. Das Gerät wird eingesetzt bei Cellulite, lokalisierten Fett- gewebsansammlungen und zur gesamten Das Gerät verfügt über 2 Handstücke, ein unipolares zur tiefen Fettgewebs-Erwärmung und ein bipolares zur oberflächlichen Unterhauterwärmung. Beim bipolaren Handstück fließt der Strom nur über eine kurze Strecke zwischen der zentralen RF-Elektrode und der umgebenden ringförmigen Erdungselektrode. Hierdurch ist die Eindringtiefe in die Haut auf 2-6 mm begrenzt. Der applizierte Radiofrequenzstrom erreicht eine Energie von bis zu 110 Watt. Beim unipolaren Handstück strahlt die Radiofrequenzenergie vom kugelförmigen Kopf des Handstückes in das umgebende Gewebe und penetriert hier bis zu einer Tiefe von 15 mm. Die Radiofrequenzenergie erreicht hierbei 220 Watt.

Unipolarer Modus
Mit der unipolaren Elektrode wird eine Erwärmung des Fettgewebes bis zu einer Tiefe von 15 mm durch kreisende Bewegungen des RF-Kopfes über der Haut des Behandlungsareales erzielt. Unter ständiger Kontrolle mit einem Laserthermometer wird die Haut über ca. 3 Minuten auf einer Temperatur von 39 bis 44 Grad gehalten. Hierdurch wird ein Fettgewebsabbau induziert und durch Weitstellung der Blut- und Lymphgefäße der Lymphabtransport beschleunigt. Die Behandlungen werden 3-6 mal im Abstand von 3 Wochen durchgeführt. Bei
Bipolarer Modus
Mit dem bipolaren Handstück wird mit geringerer Eindringtiefe überwiegend die Lederhaut erwärmt, was zu einem Zusammenziehen und zu einer Straffung der collagenen Fasern führt und die Neubildung von Collagen anregt. Die Behandlung läuft analog der mit der bipolaren Elektrode ab, lediglich die Energiedosen sind hier niedriger. Besonders geeignet für die bipolare Methode ist die Haut des Gesichtes, des Halses und des Bauches (z.B. nach Schwangerschaft, nach Fettabsaugung).

3. Nadel-Radiofrequenzbehandlung (IntraCel)

Ist die Kombination aus Micro-Needling und Radiofrequenzbehandlung. Indikationen sind atrophische Narben, Hautstraffung, Behandlung von grobporiger Haut, von Striae (Dehnungstreifen) und von übermäßigem Schwitzen in den Achseln.

Hier finden Sie weitere Informationen über IntraCel IntraCel