Seite teilenzur Mobilversion Kosmed GmbH Youtube

PRP-Behandlung

Eigenblutbehandlung mit plättchenreichem Plasma (PRP)

Der Trend der Anti-Aging-Methoden liegt bei natürlichen und präventiven Behandlungen. Eine davon ist die Eigenblut-Therapie. Dabei entnimmt der Arzt dem Patienten Blut, isoliert die Thrombozyten in einer kleinen Menge Plasma und stellt ein Gel her, das sogenannte autologe plättchenreiche Plasma (PRP®). Es enthält spezielle Wachstumsfaktoren und Stammzellen. Nach nur 10 Minuten ist dieses körpereigene Blutkonzentrat einsatzbereit und kann aufgetragen oder injiziert werden.

Anwendungsgebiete der PRP Therapie

Die Methode der Eigenbluttherapie wird z.B. in der Gesichtschirurgie schon lange zur Regeneration von Wunden genutzt. Für den Bereich der ästhetischen Medizin gibt es vielfältige Anwendungsgebiete:

  • Falten, Augenringe, Dekolleté und Hautqualität werden mit einer PRP-Behandlung erheblich verbessert. Wachstumsfaktoren im körpereigenen Blutkonzentrat stimulieren die Mikroblutzirkulation und unterstützen den natürlichen Regenerationsprozess.
  • Akne- oder hypotrophische Narben sowie Schwangerschaftsstreifen können mit PRP Injektionen effektiv behandelt werden.
  • Nach Laser- oder Peelingbehandlungen wirkt eine Therapie mit PRP schmerzlindernd, entzündungshemmend und beschleunigt die Wundheilung.
  • Haarausfall: Injektionen von PRP in die Kopfhaut bewirken zuerst eine Verlangsamung des Haarausfalls und unterstützen dann den Haarwuchs. Dies geschieht durch eine Stimulation der Stammzellen und der Mikrozirkulation Der Effekt einer Behandlung hält vier bis sechs Monate.

Die Vampir Lifting Behandlung wird in einer Oberflächenanästhesie durchgeführt und ist schmerzarm. Es entstehen keine Ausfallzeiten durch die Plasmatherapie. Üblicherweise sind ein bis drei Sitzungen im Abstand von zwei bis vier Wochen erforderlich.

PRP-Behandlung