Seite teilenzur Mobilversion Kosmed GmbH Youtube

Volumizing / Volumenaufbau Gesicht

In den letzten Jahren wurde durch anatomische Studien aufgedeckt, dass ein Großteil des Alterungsprozesses im Gesicht nicht nur durch nachlassende Elastizität der Haut bedingt ist, sondern ganz wesentlich durch eine Schrumpfung der Gewebe, insbesondere des Fettgewebes. Dieses vermindert sich mit zunehmendem Alter bis zu 30 %. Es macht daher Sinn für eine verbesserte Ästhetik und Gesichtsverjüngung, das verlorengegangene Gewebe wieder aufzufüllen. Dies kann in der Schönheitschirurgie auf zweierlei Art und Weise erfolgen:

Volumenaufbau durch Eigenfettimplantation

Eigenfett ist in jeder Hinsicht die ideale Füllsubstanz, da sie zum einen keinerlei Unverträglichkeiten auslöst und zum anderen meist in großer Menge verfügbar ist. In einem ersten Schritt muss das Fett gewonnen werden. Es wird hierzu ein geeignetes Areal (Bauch, Hüften, Oberschenkel, Love-Handles) ausgewählt und dieses mit einer Tumeszenzanästhesie betäubt. Die Tumeszenzflüssigkeit besteht aus einer hochverdünnten Lokalanästhesielösung, der bestimmte Medikamente zugesetzt sind.

Durch Infiltration einer großen Menge von Flüssigkeit wird das Gewebe blutarm, betäubt und aufgeweicht, wodurch sich das Fett anschließend leicht entfernen lässt. Nach einer halben Stunde Einwirkungszeit kann die Fettgewinnung durch Absaugung mit dickeren Kanülen erfolgen (Fettabsaugen). Das gewonnene Fett wird filtriert, ggf. vorsichtig zentrifugiert und dann über eine sterile Kompresse ausgestrichen. Hierdurch werden Serumbestandteile, rote und weiße Blutkörperchen und sonstige störende Eiweißbestandteile entfernt.

Das so gewonnene konzentrierte Fett wird dann in kleine Insulinspritzen eingefüllt und steht dann zur Injektion zur Verfügung. Zur Volumenauffüllung wird das Fett mittels stumpfer, gerader oder gebogener Kanülen (Amar-Kanülen nach dem Erfinder) durch kleine Einstiche an den Wangen, über den Wangenknochen oder seitlich der Lippen in das subcutane Fettgewebe oder auch in die mimische Muskulatur injiziert. Letztere Methode ist technisch schwierig, bringt aber eine gute Auffüllung und lange Haltbarkeit des implantierten Fettgewebes. Durch leichte Massage kann das implantierte Fettgewebe noch zur gewünschten Form modelliert werden.

Volumenaufbau Gesicht

Volumenaugmentation durch Implantation von Fillern

Die Volumenauffüllung, auch als Volumenaugmentation bezeichnet, kann ebenso durch synthetische Filler, wie Hyaluronsäure oder Calciumhydroxilapatit erfolgen. Permanente Filler wenden wir wegen des hohen Nebenwirkungsrisikos nicht an. Zum Volumenaufbau werden diese Filler, so wie das Eigenfett, tief in das subcutane Fettgewebe oder auch in die mimische Muskulatur injiziert. In der Regel erfolgt dies ebenfalls mit stumpfen Kanülen. Für oberflächliche Auffüllungen sind die neuen, dünneren und flexiblen PixL-Kanülen gut geeignet.

Besonders gut für den Volumenaufbau des Gesichts eignen sich die Wangenknochenregion, die Nasolabialfalten, die Tränenrinne, das Kinn und die Schläfenregion. Die Haltbarkeit beträgt, je nach Vernetzung des verwendeten Präparates, sechs bis über zwölf Monate. Die Haltbarkeit des injizierten Eigenfetts ist in der Regel länger, da ca. 50 % des implantierten Fettgewebes einwächst.