anrufen mailen kontakt termin
Seite teilenzur Mobilversion Kosmed GmbH Youtube

Feigwarzen / Kondylome

Bei Feigwarzen (Kondylome) handelt es sich um eine Viruserkrankung, der Fachbegriff lautet Condylomata acuminata. Die Erkrankung äußert sich durch kleine, infektiöse Warzen im Genito-Analbereich (am After, im Afterkanal, im Bereich des Penis und der Scheide). Werden diese nicht behandelt, können mit der Zeit große, blumenkohlartige Wucherungen entstehen, die meist nässen. Oft beginnt die Haut erst Monate nach dem Kontakt und der Infektion zu wuchern. 90 Prozent der Virusinfektionen bleibt aber folgenlos, die meisten Infektionen heilen selbst ab.

Ansteckung mit Feigwarzen

Die Warzen werden durch Humane Papillomaviren (HPV) übertragen. Diese sind durch direkten Kontakt übertragbar (meist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit infizierten Sexualpartnern) und müssen daher entfernt werden. Ist ein Partner von Feigwarzen betroffen, sollte sich der andere ebenfalls untersuchen lassen.
Feigwarzen werden fast immer durch Niedrigrisikotypen verursacht, die nicht als krebserregend gelten. Von den über 100 bekannten HPV-Subtypen gelten sechs als „high risk“-Viren, weil sie bösartige Tumoren (hauptsächlich Gebärmutterhalskrebs) auslösen können. Hier stehen für junge Mädchen und Jungs (12 bis 15 Jahre) effektive Schutzimpfungen zur Verfügung.

Behandlung von Genitalwarzen

Die Behandlung erfolgt am schonendsten mittels ablativen Lasern (CO2 oder Erbium:YAG). Zur sicheren Rezidivprophylaxe (Schutz vor Rückfällen) wird anschließend eine sechswöchige Behandlung (3x pro Woche zehn Stunden) mit dem Immunmodulator Imiquimod (Aldara Creme) oder einer Grünteeextrakt-Salbe (Veregen) durchgeführt. Der wirksame Bestandteil der Veregen Salbe sind sogenannte Katechine, die die Vermehrung infizierter Hautzellen hemmen, die Virusvermehrung mindern und das Immunsystem stimulieren.

Weitere Maßnahmen

Solange die Feigwarzen da sind und bis einige Monate nach der Ausheilung sollte der Geschlechtsverkehr nur mit Kondom erfolgen. Es kann allerdings auch eine Kontaktinfektion über andere Körperstellen über die Haut stattfinden. Die Warzen vermehren sich besonders in feuchter und warmer Umgebung, die Unterwäsche sollte luftdurchlässig und nicht zu eng sein, das Waschen mit 60 Grad tötet die Viren an der Wäsche ab. Das Immunsystem sollte möglichst gestärkt werden.

Analer Juckreiz